23-jähriger Sim Swapping Hacker wandelt BTC in Musikrechte um

Eine große Bundesjury entschied am 11. Dezember 2019, dass Anthony Francis Faulk, ein 23-jähriger Hacker, der Erpressung und des Drahtbetrugs schuldig ist.

Eine Gruppe von Hackern benutzte Sim-Swapping, um BTC zu stehlen

Er und seine anonymen Freunde nutzten die Sim-Swapping-Technologie seit 2016, um die Benutzer von Cryptocurrency zu erreichen. Anthony Faulk erhielt Zugang über diesen Link zu den Geldern zahlreicher Opfer, indem er sim-bezogene Zugangsdaten verwendete. Viele der Kryptowährungslehrer reisen durch die USA. Für jemanden mit einer schlechten Einstellung ist es leicht, die Telefonnummer einiger Krypto-Promis herauszufinden.

Dann erstellen Hacker eine Kopie einer Sim-Karte und senden die Münzen von den zugehörigen Konten an die Wechselstuben. Am Ende benutzen die Betrüger Bargeld, um Luxus-Upgrades zu kaufen: Nissan Rogue, Ferrari-Cabriolet und ein $942.500 Apartment.

Der Mann kaufte auch eine Rolex-Uhr, aber der interessanteste Teil der Karteikarten sind die Ausgaben für Musik.

Es scheint, dass der Hacker es liebte, Songrechte, aka Royalties, über eine spezielle Website Royalty Exchange zu kaufen. Das sieht nach einer extravaganten Art aus, die gestohlenen Münzen zu waschen. Anstatt sie in die Wasabi-Brieftasche zu schicken oder ohne KYC zu tauschen, hat der Hacker einfach in moderne Musik investiert.

Aus der Anklageschrift können wir nur die Namen der Lieder lesen, ohne die Namen der Autoren.

Es sieht so aus, als ob Songs wie „Back on the Grind“, „Pull Up“ und „What You Know About That“ zu mehreren verschiedenen Musikern gehören können.

Das Motherboard hat einen Brief an Royalty Exchange geschickt, um die Wolken zu vertreiben. Aber die Journalisten haben keine Antwort erhalten und die Tantiemen scheinen noch zu funktionieren. Weil also Regierungsbeamte die Kontrolle über seine Sachen übernommen haben, wenn Sie die Songs streamen, bekommen die Bundesbeamten vielleicht etwas zusätzliches Geld.

Bitcoin

Sim Swapping Hacker lieben elektronische und Hip-Hop Musik

Eine schnelle Suche in der offenen Datenbank von Royalty Exchange zeigt, dass Sim swapping BTC Diebstahlmaster einige Songpakete mit einem Klick gekauft hat. Er kaufte das mit einem Grammy ausgezeichnete Paket von zehn Hip-Hop-Singles für $8.600, unterschrieb die Transaktion als Anthony F. Innerhalb des Pakets gibt es einen Song, der in den Gerichtsunterlagen nicht erwähnt wird: „What You Know About What“ von T.I. Gleichzeitig enthalten die Dokumente einen Song von Pitbull namens „Que Tu Sabes D’Eso“. In der englischen Übersetzung bedeutet es „What You Know About What“. Musikanalysten sagen, dass der Song von T.I. viel neuer ist und mehr von den Tantiemenzahlungen anziehen kann.

Neben Hip-Hop war Faulk auch von Goldroom angetan und kaufte die Rechte an mehreren Tracks für eine Laufzeit von 10 Jahren. Goldroom ist ein Produzent elektronischer Musik aus Los Angeles. Als die Journalisten beschlossen, Goldroom selbst zu kontaktieren, sagte der Mann, er habe keine Ahnung von den Deals.

Er sagte, dass es einen Autor im Studio gab, der die Teilrechte an einigen der Tracks besaß. Er benutzte Websites für den Musikhandel und verkaufte vermutlich „seinen Verlagsanteil an diesen Songs an Royalty Exchange“. Josh Legg, aka Goldroom, hofft, dass die Rechte gerecht unter den rechtschaffenen Besitzern verteilt werden.

Legg räumt ein, dass die Musikindustrie bald einen Zufluss an zwielichtigen Investitionen und Wetten von Leuten erhalten könnte, die Kryptogeld besitzen. Und danach werden die institutionellen Investoren erwägen, das Geld in die Musik zu stecken, die dann so etwas wie die Aktien oder Krypto-Währungen werden.